20170120

Geld verdienen mit Ebooks

Tipps für gute eBooks!


Bevor Sie diesen Ratgeber zur Seite legen, sollten Sie sich ein paar wichtige Tipps noch einmal in Erinnerung rufen:

Schreiben Sie, was nützt!

Schreiben Sie nur das, was für Ihre Zielgruppe wirklich von Nutzen ist! Egal, für wen Sie schreiben: Wenn das, was in Ihrem eBook steht, den Lesern nichts bringt, ist er uninteressant. Nutzwert heißt aber nicht nur, interessante Infos zu bieten, die auf die Lebenssituation des Lesers zugeschnitten sind. Auch Spaß und Unterhaltung haben einen Wert.

Denken Sie immer an die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe!

Damit keine Langeweile aufkommt, sollten Sie sich so gut wie möglich, in Ihre Zielgruppe hineindenken: Was sind das für Menschen? Was wünschen sie sich, was brauchen sie, was könnte sie zum Schmunzeln bringen, was erzählen sie wohl ihren Freunden beim abendlichen Bier oder beim Kaffeeklatsch? Sammeln Sie Informationen über Ihre Zielgruppe! Jede Kleinigkeit, die Sie über sie wissen, trägt dazu bei, Ihr eBook auf einen guten Weg zu bringen.

Schreiben Sie unterhaltsam!

Verschmähen Sie Humor und Unterhaltung nicht! Natürlich macht es einen Unterschied, ob Sie zum Beispiel ein eBook über Datingtipps erstellen oder ob Sie ein B2B-eBook mit sehr stark fachbezogenen Texten schreiben. Trotzdem: Spaß muss sein! Das werden Ihnen vor allem jene Leser danken, die den ganzen Tag mit „trockenen“, eher technischen Informationen gefüttert werden. Bauen Sie ein, zwei Passagen mit Spaßfaktor ein. Das funktioniert, selbst wenn es sich um scheinbar völlig „unlustige“ Bereiche handelt.

Beleidigen Sie den Leser dabei aber nicht unwissentlich! Humor ist gut, Untergriffe sind schlecht: Seien Sie vorsichtig bei Witzen und allen Dingen, die – sagen wir mal – nicht ganz astrein wirken. Seien Sie bei allen Textpassagen hellhörig, bei denen Religion, Geschlechtszugehörigkeit oder ethnische Zugehörigkeit zur Sprache kommen.

Schreiben Sie verständlich!

Schreiben Sie so, dass keine Fragen offenbleiben! „Fachchinesisch“ darf sein, wenn Ihr eBook eine gut informierte Zielgruppe erreicht, die damit zurechtkommt. In allen anderen Fällen sollte Sie aber lieber die Finger davon lassen.
Natürlich kann man nicht einfach schreiben, wie einem der Schnabel gewachsen ist. Man sollte die gesprochene Sprache aber auch beim Schreiben berücksichtigen. Immer wieder findet man in Veröffentlichungen gestelzte Überschriften. Die "Freisetzung von Arbeitskräften" (statt "Entlassung") zum Beispiel ist eine beliebte Floskel, die im Alltag kein Mensch verwendet.

Denken Sie an das Cover Ihres eBooks!

Denken Sie an das Cover: Es ist der erste Eindruck, den Ihr Leser von Ihrem eBook bekommt. Da mag der eigentliche Inhalt des Buchs noch so interessant sein – ein schlecht gestaltetes Cover verkauft jedes eBook unter seinem Wert.

Seien Sie aktuell und sorgen Sie für Kontinuität!

Erfolgreiche eBooks bleiben aktuell. Kümmern Sie sich daher regelmäßig um die Inhalte! Prüfen Sie diese auf Aktualität und Richtigkeit! Falls Sie Internetlinks einsetzen, dann kontrollieren Sie bitte, ob diese noch funktionieren.

Leseprobe aus:




„Ebook-Autor werden und erfolgreich Ratgeber schreiben“ führt den Leser Schritt für Schritt in die Technik des Ratgeber-Schreibens ein und vermittelt die wichtigsten Grundlagen des Verfassens nicht-fiktiver Literatur. Es geht also nicht um das Schreiben eines Romans oder einer Kurzgeschichte, sondern um das Genre „Ratgeber“.Die Anleitung richtet sich an Menschen, die keine oder wenig Erfahrung mit dem Verfassen von eBooks besitzen.