20161111

Zitronenzucker und andere Rezepte aus Omas Küche


Zitronenzucker wird in alten Rezepten relativ häufig zum Aromatisieren verwendet und kommt auch in diesem Kochbuch zum Einsatz. Hier können Sie nachlesen, wie Sie auf einfache Weise einen kleinen Vorrat davon selbst herstellen können.


200 g Zucker

geriebene Schale von 2 Bio-Zitronen

Vorbereitung: Die Schalen mit einer Küchenreibe oder einem scharfen Messer von den gewaschenen Bio-Zitronen abschälen. Achten Sie darauf, dass nur die Schale und nicht die bitter schmeckende weiße Haut abgenommen wird.

Zubereitung: Einfach ein Gefäß bis zur Hälfte mit Zucker befüllen, die Zitronenschalen hineingeben und mit dem restlichen Zucker bedecken. Das Ganze gut schütteln oder umrühren. Die obere Schicht sollte nur aus Zucker bestehen. Verschließen Sie das Gefäß gut, lassen Sie das Ganze einige Wochen durchziehen, bis der Zucker das Aroma angenommen hat. Die Schalen können im Gefäß verbleiben. Gut verschlossen hält sich Zitronenzucker lange. Falls er mit der Zeit etwas hart wird, einfach nur das Gefäß schütteln, dann wird er wieder schüttfähig.


Leseprobe aus:





Omas Veggie-Rezepte: Einfache vegetarische Hausmannskost

Taschenbuch: 80 Seiten, 6,95 Euro
von Regina Margarethe Sailer
1. Auflage 2016
ISBN-10: 1539961982, ISBN-13: 978-1539961987

Bei Oma schmeckt es einfach am besten. Bei ihr gibt es die weltbesten Kartoffelpuffer mit selbst gemachtem Apfelmus, unvergleichlich flaumige Eierkuchen, cremigen Milchreis und so wunderbare Süßspeisen wie Rote Grütze, Apfelbettelmann oder Arme Ritter. Auch bei der Herstellung von Klößen sind Großmütter oft Weltmeister.
Die Rezepte dieses Kochbuchs sind inspiriert von alten Überlieferungen der einfachen (vegetarischen) Hausmannskost, wie sie schon vor rund hundert Jahren in den Haushalten gang und gäbe war. Sie basieren häufig auf Kartoffeln – einer billigen, nahrhaften und bei richtiger Zubereitung auch wohlschmeckenden Zutat. Klöße und Knödel in allen Varianten waren früher ebenfalls ein fixer Bestandteil in Großmutters einfacher, traditioneller Küche.

Aber auch Süßes hat seinen Platz: etwa Rote Grütze, Apfelbettelmann oder Arme Ritter. Die Zutatenliste all dieser Gerichte ist meist kurz – ebenso die Zubereitungszeit. Das Nachkochen der überlieferten und für die moderne Küche adaptierten Rezepte wird in zwei Schritten (Vorbereitung und Zubereitung) erklärt.