20160217

Stephen Kings Horrorgeschichte aus dem Todestrakt

„Fortsetzung folgt“ hieß es, als Stephen King seine Fans mit einem Fortsetzungsroman auf die Folter spannte. Erst im sechsten Roman konnten wir die Lösung des Rätsels erfahren. „Endlich kein Schummeln mehr“, freute sich Stephen King, der es nicht leiden kann, wenn allzu neugierige Leser das Ende seiner Krimis lesen, noch bevor sie tatsächlich dort angelangt sind. Wer das trotzdem ganz gerne macht, hat nun auch bei „The Green Mile“ die Gelegenheit dazu.
Alle sechs Geschichten gibt es in einem Sammelband. Erzählt wird die Geschichte der Insassen eines US-amerikanischen Staatsgefängnisses Anfang der 30er Jahre. Hier erwarten mehrere zum Tode Verurteilte ihre Hinrichtung auf dem elektrischen Stuhl. Der Weg dorthin führt über einen mit einem grünen Linoleum ausgelegten Weg - die Green Mile. In den Hauptrollen: Percy, ein gnadenloser und grausamer Gefängniswärter, sein menschlich reagierender Kollege Paul, Mr. Coffey, ein Todeskandidat mit übersinnlichen Kräften, Eduard Delacroix, sein Schicksalsgefährte, die Maus Mr. Jingles und viele andere. Manchen Passagen des Buchs merkt man an, unter welchem Zeitdruck sie entstanden sind. Trotzdem ein spannender Buchtipp, das mehr als einmal zu einem vorzeitigen Blick auf die letzten paar Seiten verlockt...

Ein Buch von Stephen King
The Green Mile (Sammelband)
Verlag Heyne




Buchtipp Stephen King