20160217

Die Geschichte des kostbarsten Schiffswracks der Welt

Gary Kinder
Das Goldschiff
Malik, 586 Seiten.

Das „Goldschiff“ erzählt die Geschichte des kostbarsten Schiffswracks der Welt - der SS Central America. Im September 1857 - der Goldrausch ist gerade auf seinem Höhepunkt - startet der Schaufelraddampfer mit fast 600 Passagieren an Bord von Kalifornien. Kurze Zeit später gerät der Dampfer in einen gefährlichen Hurrikan und sinkt rund zweihundert Meilen vor der Küste von Carolina. Mehr als 400 Passagiere sterben. Mit ihnen verschwinden rund 22 Tonnen Kalifornischen Golds in den Fluten. Das größte zivile Schiffsunglück in der Geschichte Amerikas wird zur Legende und inspiriert die Phantasie unzähliger Schatzsucher.

In den 80er Jahren unseres Jahrhunderts gelingt dem jungen Ingenieur Tommy Thompson etwas, was nicht einmal der United States Navy zustande brachte: Gemeinsam mit der Columbus-America Discovery Group entdeckt er die Central America achttausend Fuß unter der Meeresoberfläche. Der kostbare Inhalt des Schiffes wird geborgen: Gold in allen erdenklichen Formen - Nuggets, Münzen, Barren und Staub.

Der „größte Schatzfund“ aller Zeiten (so Life Magazin in einem Bericht) wird in diesem auf einer wahren Geschichte basierenden Roman großartig nachvollzogen: Gary Kinder beherrscht das Recherchehandwerk. Er scheint mit der Geschichte des kalifornischen Goldrauschs ebenso vertraut zu sein wie mit den Möglichkeiten und Grenzen der modernen Unterwasserforschung. Das Ganze wird außerordentlich spannend erzählt und ist weitaus aufregender als so manche Story rund um den Untergang der Titanic.


 Buchtipp Schiffswrack