20160217

Ein Buch für Freunde von Sharpes exzellentem britischem Humor

Goldmann Verlag, 282 Seiten.

Tom Sharpe hat sich von der Vielschreiberei abgewandt und sein Produktionstempo, das uns früher durchschnittlich ein Buch pro Jahr bescherte, deutlich gedrosselt. „Klex in der Landschaft“ wurde vor mehreren Jahrzehnten geschrieben. Umweltthemen begannen in dieser Zeit gerade interessant zu werden und auch Tom Sharpe nahm sich in den 70er Jahren auf seine unverkennbare grotesk-satirischen Weise eines „grünen“ Themas an. Sir Giles, Unterhausabgeordneter und Ehemann von Lady Maud, spielt ein doppeltes Spiel: Um sein ungeliebtes Herrenhaus und seine ebenso ungeliebte Ehefrau endlich los zu werden, setzt er sich für den Bau einer Autobahn mitten durch den Park seines Hauses und eine der schönsten Landschaften Englands ein. Was folgt ist perfekt inszeniertes Chaos à la Sharp: unappetitliche Perversionen, blühende Neurosen, Absurdes, Lächerliches, Groteskes. Der ganz normale Wahnsinn eben, very british und manchmal ganz schön unappetitlich.

Buchtipp britischer Humor