20141028

Der Drache im Pelz

"Ich bin aufs Land gezogen, weil ich Tiere haben will, von den Menschen war dabei keine Rede." 

Claudia Sikora bringt am 22.11. im Wieser Verlag den Roman "Echnatons Frühling" heraus, eine Ich-Erzählerin zwischen dem Alltag als Korrektorin eines Provinzblattes und der weiten Welt von Al-Jazeera .... ein Kaleidoskop aus provinziellen Begebenheiten und Weltgeschichte - wen wundert es, dass eines Nachts ein Mann aus einer Mauer fällt und dass der revolutionäre Pharao Echnaton durch das Buch huscht?

„Was Wilhelm nicht wissen kann: daß hier ein Mann aus einer Lehmziegelmauer fiel. Wann war das? Am 11. Februar 2011, als Hosni Mubarak gestürzt war und Omar Suleiman dies mit Grabesstimme verkündete und Wilhelm eine Sektflasche aufriß? Die Revolution zahlt sich doch aus! Es lohnt sich! Die ganze Menschheit ist erhoben worden mit der Erhebung des tunesischen Volkes, des ägyptischen Volkes. Wir haben unsere Würde wieder! Juchu und Hurra! – Vor dem Haus war es still, hinter den sieben Weinbergen schreckten Rehe. Wir sind hier auf dem Lande. Hier schreit man nachts nicht Juchu. Hier fallen keine Männer aus Lehmziegelwänden. Hier ist niemand verrückt und schon gar nicht normal.

Hier ist das Wort Revolution ein unübersetzbarer Begriff.“ "Echnatons Frühling" ist ein Roman, angesiedelt zwischen Weltgeschehen, Alltäglichem, Erinnertem und Erträumtem ....

www.wieser-verlag.com

Claudia Sikora Echnatons Frühling
Roman
206 Seiten gebunden mit Lesebändchen
ISBN: 978-3-99029-128-3
EUR 21,-

Claudia Sikora 1964 in Wien geboren, war als Buchhändlerin tätig, lebt im nördlichen Weinviertel und in Wien. "Echnatons Frühling - ein Kaleidoskop" ist ihre zweite Buchveröffentlichung; ebenso im Wieser Verlag erschienen: "Der Rittmeister" Roman, 2011.