20141023

Das Jesus-Video

1998 schreibt Andreas Eschbach einen mehrfach preisgekrönten Thriller mit dem Titel DAS JESUS-VIDEO, in dem der amerikanische Student Stephen Foxx bei archäologischen Ausgrabungen in Israel in einem 2000 Jahre alten Grab die Bedienungsanleitung für eine Videokamera findet, die erst in einigen Jahren auf den Markt kommen soll. Es gibt nur eine Erklärung: Jemand muss versucht haben, Aufnahmen von Jesus Christus zu machen! Der Tote im Grab wäre demnach ein Mann aus der Zukunft, der in die Vergangenheit reiste – und irgendwo in Israel wartet das Jesus-Video darauf, gefunden zu werden.
Oder ist alles nur ein großangelegter Schwindel? Eine atemberaubende Jagd zwischen Archäologen, Vatikan, den Medien und Geheimdiensten beginnt ...

Nun wird die Geschichte in dem neuen Thriller DER JESUS-DEAL weitergesponnen: Jahre später - Stephen Foxx ist erfolgreich im IT-Business und wird doch wieder mit dem Video konfrontiert - und muss erkennen, dass eine mächtige Gruppe von Evangelikalen in Amerika vor keinem Verbrechen zurückschreckt, um die Welt auf die neuerliche Ankunft des Herren vorzubereiten. Es geht in dem wahrhaft atemberaubenden Thriller um nicht weniger als beispiellose Verblendung und skrupellose Machtausübung im Namen der Heiligen Schrift, und es geht um viel theoretische Physik. In diesem Buch steckt unglaublich viel Recherche und Wissen, und doch ist das alles so grandios geschrieben, dass man die 733 Seiten des Romans tatsächlich verschlingt.