20121127

Weihnachtliches aus dem Diogenes-Verlag



Es ist eine Plage: Weihnachten ist ja schon schlimm genug, und zu allem Überfluss wird es immer langwieriger. Um die quälend zähe Vorweihnachtszeit besser zu verkraften, die gefühlt schon am Ostermontag beginnt, gibt es auch in diesem Jahr einen neuen Band mit hinterhältigen Weihnachtsgeschichten. Bei Martin Suter führt ein Weihnachtsbaum zur Führungskrise im Topmanagement, Daniel Glattauer durchleuchtet die Typologie der Christbaumkäufer (von Baummuffel bis Baumseelsorger), und mit Georg Kreisler kann man sich zu Recht aufregen, denn »Weihnachten bringt alles durcheinander«.
Früher war Weihnachten viel später

Alle Jahre wieder: Neben Lametta gibt es diesmal zum Fest der Nächstenliebe auch jede Menge Leichen und kriminelle Aktivitäten. Bei Ferdinand von Schirach ist mehr Vendetta als Lametta: Das familiäre Weihnachtsgelage wird zur blutigen Abrechnung. Ingrid Noll zeigt in ihrer Erzählung, dass ein Todesfall zu Weihnachten auch ohne Mord fesseln kann, wenn nämlich hinter einer braven Fassade dunkle Familiengeheimnisse offenbar werden.
Weihnachten im Périgord: mit einer Weihnachtsgeschichte von Martin Walker über Bruno, Chef de police.
Lamettaleichen

Jetzt als illustrierte Geschenkausgabe
Weihnachten kann auch das Gegenteil von einem Fest der Freude sein, denn allzu oft geht im Weihnachtsstress etwas schief. Früher war mehr Lametta versammelt die schönsten unheiligen Weihnachtsgeschichten, unter anderem von John Irving, Ingrid Noll, Doris Dörrie, Martin Suter, Elke Heidenreich und David Sedaris.
·         150 000 verkaufte Exemplare im Taschenbuch
·         Erstmals als Leinenband im glitzernden Lametta-Look
·         Jetzt illustriert: mit Zeichnungen von Loriot, Tomi Ungerer, Jean-Jacques Sempé u.a.
Früher war mehr Lametta

Ein lyrischer Kalender mit 365 Gedichten
Wer liest heute eigentlich noch Gedichte? Vielleicht sollten wir Goethes Ratschlag folgen und es jeden Tag mit wenigstens einem versuchen. Mit Gedichten durchs Jahr enthält 365 Gedichte von klassischen und zeitgenössischen Autoren, einige davon berühmt, andere regelrechte Fundstücke, aus den verschiedensten Epochen und Ländern über die unterschiedlichsten Themen.
Ebenfalls erhältlich: Mit Geschichten durchs Jahr. Ein literarischer Kalender mit 365 Geschichten.

Mit Gedichten durchs Jahr
Ausgezeichnet
Philippe Djian wurde am 14.11.2012 in Paris mit dem Prix Interallié ausgezeichnet. Dieser französische Literaturpreis wird normalerweise an Romane von Journalisten vergeben, dieses Jahr wurde aber eine Ausnahme gemacht und der französische Kultautor für seinen Roman Oh (bei Diogenes in Vorbereitung) von der Journalistenjury geehrt.
Beim Literaturfestival Littératures Européennes in Cognac erhielt Andrej Kurkow für seinen Roman Der Gärtner von Otschakow am 17.11.2012 den Publikumspreis. Als Auszeichnung wurde ihm eine Cognac-Flasche überreicht.
Bernard Lortholary übersetzte die Bücher der Diogenes Autoren Patrick Süskind, Bernhard Schlink, Christoph Poschenrieder und Astrid Rosenfeld ins Französische. Für diese Förderung der deutsch-französischen Beziehungen verleiht ihm die Académie de Berlin zusammen mit der Robert Bosch Stiftung am 27.11.2012 den Prix de l’Académie de Berlin.
Ausgezeichnet
Foto: Jacques Sassier / Copyright © Gallimard
Martin-Suter-Romane im Fernsehen
Der Teufel von Mailand
am 22.12.2012 um 21.45 Uhr im ZDF
Regisseur Markus Welter adaptierte Martin Suters Roman mit Regula Grauwiller, Ina Weisse und Max Simonischek. Drehbuch: Thomas Berger. Eine Koproduktion von SRF, ZDF, C-Films AG und Network Movie.
Der letzte Weynfeldt
am 5.1.2013 um 21.45 Uhr im ZDF
Verfilmt von Alain Gsponer nach einem Drehbuch von Alex Buresch mit Marie Bäumer und Stefan Kurt in den Hauptrollen. Ebenfalls eine Koproduktion von SRF, ZDF, C-Films AG und Network Movie.
Martin-Suter-Romane im Fernsehen
Der Teufel von Mailand

Im Kino
Joe Wright drehte in England und Russland die Neuverfilmung von Leo Tolstois Anna Karenina. Drehbuch: Tom Stoppard. Mit Keira Knightley, Jude Law, Aaron Johnson. Produktion: Working Title Films. Verleih: Universal Pictures International. Kinostart: 6.12.2012. Lesen Sie hierzu auch ein Gespräch mit Joe Wright und Jude Law im neuen Diogenes Magazin Nr. 12.

Remake von Charles Dickens' Große Erwartungen mit Helena Bonham Carter, Ralph Fiennes und Jeremy Irvine. Regie: Mike Newell. Drehbuch: David Nicholls. Produktion: BBC Films u.a. Verleih: Senator Film. Kinostart: 13.12.2012.

Nach der Neuverfilmung von Tom Sawyer adaptierte Regisseurin Hermine Huntgeburth nun auch Die Abenteuer des Huck Finn von Mark Twain. Mit Heike Makatsch, August Diehl und Henry Hübchen. Drehbuch: Sascha Arango. Produktion: Neue Schönhauser Filmproduktion, Majestic Filmproduktion u.a. Verleih: Majestic Film. Kinostart: 20.12.2012.
Im Kino