20120720

Lexikon der berühmten Tiere

Hier gibt es Pu den Bären, Schweinchen Dick, Dagobert Duck, das Playboy-Bunny, den Erdal Frosch, Black Beauty, den Grubenhund und die Zeitungsente: Im „Lexikon der berühmten Tiere“ wird gegrunzt, miaut, gebellt und gefiept. Rund 1.200 Tiere und tierähnliche Wesen (E.T. zum Beispiel) werden in alphabetischer Reihenfolge beschrieben. Wir erfahren, wie das Lacoste-Krokodil zum ersten Mal auf ein Polohemd gelangte, wie es der Weltraumhündin Laika bei ihrer gefährlichen Weltraum-Mission erging, wie die Maus aus den „Lach- und Sachgeschichten“ die letzten 30 Jahren verbracht hat und wer den „Killerwal“ Orca doubelte. Mystisches und Realistisches sind kunterbunt gemischt. Geschichte, Film, Märchen, Literatur und Alltagskultur sind die Quellen, die die beiden Autoren reichlich mit den meist liebenswerten Berühmtheiten versorgten. Ein witzige Idee, aus der ein gut recherchiertes, informatives und unterhaltsames Buch entstanden ist.

Karen Duve, Thies Völker: Lexikon der berühmten Tiere
Piper, 749 Seiten.

Bewertung: 8 Punkte (höchste Bewertung: 10 Punkte)