20120621

Peter Ustinov: "Monsieur René"

„Endlich dachte er wie jemand, der reich geboren war“. Mit diesem Satz endet Peter Ustinovs Geschichte einer Wandlung: Lebenslust, Neugier und Sinnlichkeit besiegen erstarrte Traditionen, „Ehre“ und sinnlose Routine. Der Gewinner dieser Schlacht heißt Monsieur René: Der Chef-Concierge diverser Luxushotels gilt als Musterbeispiel für Diskretion und diplomatisches Geschick. Unter seine Obhut können sich die Reichen und Prominenten dieser Welt ungeniert ihren Launen und Skandalen hingeben. Auf diese glänzende Laufbahn folgt das einsame und ereignislose Rentnerdasein. Monsieur René hat viel Zeit zum Nachdenken. Allmählich meldet sich sein wirkliches Ich zu Wort, das sich unter der ewig lächelnden Maske und dem devoten Rollenspiel eines perfekten Hotelangestellten nie so richtig entwickeln konnte. Mit Erreichen des „biblischen Höchstalters“ und dem beunruhigenden Gefühl, daß seine Lebenszeit nun bald abgelaufen ist, stellt Monsieur René plötzlich alle bisher geltenden Werte in Frage. Nach 70jähriger Fesselung an ein Image frommer Rechtschaffenheit hält er es plötzlich nicht mehr aus und beginnt ein originelles und verrücktes Unterfangen: Er gründet eine Geheimorganisation! Unter seiner Führung soll künftig das Personal der Weltklassehotels die schmutzigen Geheimnisse und Machenschaften der illustren Gäste ausspionieren. Und er verliebt sich - zum ersten Mal in seinem Leben!

Mit Monsieur René Peter Ustinov hat einen liebenswerten, tragisch-komischen und zugleich mutigen Helden geschaffen. Mit feiner Ironie beschreibt er, wie schön das Leben sein kann, wenn der Ruf erst einmal ruiniert ist...

Peter Ustinov: "Monsieur René"
Kiepenheuer & Witsch, 350 Seiten.


Weitere spannende Buchtipps finden Sie mit Hilfe Suchfunktion auf diesem Portal. Geben Sie einfach ein Stichwort, den Namen des Autors oder den Buchtitel ein!