20120618

Sophie Rosentreter "Komm her, wo soll ich hin?"

„Es kommt nicht darauf an, was man im Leben erreicht, sondern wen.“


Sophie Rosentreter hat jahrelang als Model und Moderatorin bei MTV gearbeitet, bis sie hinter die Kamera wechselt und als freischaffende Redakteurin Beiträge für Stern TV, Leute heute, Brisant, Explosiv oder das SAT1-Frühstücksfernsehen produziert. Als ihre Großmutter an Demenz erkrankt, pflegt sie sie bis zu ihrem Tod, gründet 2010 die Firma „Ilses weite Welt“ (www.ilsesweitewelt.de) und unterstützt demenzkranke Menschen sowie deren Angehörige und Betreuer.

Sophie Rosentreter hat noch zahllose glückliche Momente mit ihrer demenzkranken Großmutter erlebt. Sie hat aber auch gemerkt, dass die tückische Krankheit hierzulande immer noch ein Tabu ist – trotz 1,3 Millionen Demenzkranken. 2030 werden es wegen der steigenden Lebenserwartung wohl doppelt so viele sein. Dazu kommen zwei bis drei Millionen Menschen, die die schwere Last der Betreuung tragen und damit häufig überfordert sind. Sophie Rosentreter fordert dringend ein Umdenken. Statt Demenzkranke und pflegende Angehörige mit ihrem Leid allein zu lassen, müssen wir uns dieser Krankheit stellen: Demenz muss endlich als das anerkannt werden, was es ist: eine massenhaft verbreitete Krankheit. Die Angehörigen müssen unterstützt werden, die Erkrankten benötigen bestmögliche Pflege – denn auch für schwer Demenzkranke ist Lebensqualität möglich.

www.westendverlag.de Sophie Rosentreter
"Komm her, wo soll ich hin?"
Warum alte und demenzkranke Menschen in die Mitte unserer Gesellschaft gehören
1. Auflage, 240 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN 978-3-86489-004-8
EUR 20.60

Quelle: B. Brunner PR