20111219

Constantin Gegenhuber: Gebaute Gebiete

Kirchenbauten prägen unser Land, sie bestimmen oft seit Jahrhunderten das Zentrum der Gemeinden.
Kirchenbauten sind seit Jahrhunderten auch immer ein besonderes Kapitel der Architektur.
Kirchenbauten bilden auch unterschiedliche Gottesverständnisse ab, sie nehmen auf unterschiedliche Liturgieformen Bedacht und erzeugen Anspruch, Wirkung und Gegenwirkung.

Dutzende Sakralbauten sind zwischen 1990 und 2011 entstanden – ­gelungene, spannungsreiche Architektur, aber auch Kurzlebiges, von den Menschen nur zögernd Akzeptiertes.
Das Buch von Constantin Gegenhuber GEBAUTE GEBETE bietet die genaue Darstellung dieser Kirchen, es bringt neben einer ausführlichen Beschreibung auch eine pointiert wertende Auseinandersetzung sowie reichhaltiges Bild- und Planmaterial.

Im theoretischen Teil bietet die Auseinandersetzung mit Raumtheorie und Sakralbegriff die Verständnisgrundlagen für die spezifischen Anforderungen sakraler Architektur.

Gebaute Gebete ist Lexikon und Architekturhandbuch, scharfsinnige ­Analyse von Bauten und biografischer Überblick der planenden und ausführenden Architekten und (mit)gestaltenden Künstler. So wird dieses Buch, weit über das unmittelbare Interesse an Architektur hinaus, zu einem Führer durch die österreichische Landschaft. Die Landschaft der Räume und der Seele ...

www.pustet.at
Constantin Gegenhuber
GEBAUTE GEBETE
Christliche sakrale Architektur-Neubauten in Österreich 1990 bist 2011
336 Seiten, durchgehend farbig bebildert, Pläne, 18 x 26 cm, Hardcover
EUR 49,95, ISBN 978-3-7025-0632-2
Erscheint am 20. September im Verlag Anton Pustet

Zum Autor:

Constantin Gegenhuber, geb. 1960, - Dipl.-Ing. (TU Wien) Mag. art. Dr. phil. (Universität für Angewandte Kunst Wien) Dr. med. (Universität Wien), Arzt, Architekt und Produktdesigner - lebt und arbeitet in Steyr. Arbeitsschwerpunkte neben der fachärztlichen Tätigkeit sind: Architektur für die Medizin – Planungen für Ordinationen, Ärztezentren und Krankenhäuser; Design für Medizin – medizinische Produktentwicklung (Würdigungspreis für Wissenschaft und Kunst); Künstlerische Arbeiten – bildnerische Arbeiten zum Thema Krankheit und Leid. Die Erkenntnis der spirituellen Dimension in der Architektur führte zur intensiven Auseinandersetzung mit dem Thema des nachkonziliaren Kirchenneubaus und dem vorliegenden Werk.

Quellen: Pustet/Barbara Brunne


Weitere spannende Buchtipps finden Sie durch einen Klick in der Menüleiste „Genre“. Oder nutzen Sie einfach die Suchfunktion auf dieser Seite. Bitte geben Sie ein Stichwort, den Namen des Autors oder den Buchtitel ein!