20110809

Jörg Armbruster: „Der arabische Frühling"




Im Frühjahr 2011 richteten sich die Blicke der ganzen Welt auf Tunesien, Ägypten, Libyen, Jemen, Syrien und Bahrain. Eine Revolution wurde entfacht, junge Menschen gingen auf die Straßen, erhoben ihre Stimme und protestierten gegen politische Unterdrückung, Folter und soziale Perspektivlosigkeit. Es war die Zeit des „Arabischen Frühling“, absolutistisch herrschende Regime wurden gestürzt und die Weichen für eine scheinbar bessere Zukunft gestellt.

Doch was passiert jetzt, kommt nach dem bunten Frühling ein noch hitzigerer Sommer? Wie verhalten sich die alten politische Kräfte, das Militär, die Reichen, die alten Politiker, die alle viel zu verlieren haben? Kann der demokratische Aufbruch noch scheitern?

Nur wenige Journalisten haben den Aufstand so hautnah erlebt wie der ARD-Auslandskorrespondent Jörg Armbruster. Für sein Buch „Der arabische Frühling – Als die islamische Jugend begann die Welt zu verändern“ sprach er mit Organisatoren des Aufstandes, mit ehemaligen politischen Gefangenen und mit Politikern, die vielleicht die Zukunft der Länder mitbestimmen werden.


Jörg Armbruster
Der arabische Frühling
Als die islamische Jugend begann, die Welt zu verändern
239 Seiten, Kartoniert, € 17,50 [A], ISBN: 9783938060445

Quelle: Verlag Westend/Barbara Brunner


Weitere spannende Buchtipps finden Sie durch einen Klick in der Menüleiste „Genre“. Oder nutzen Sie einfach die Suchfunktion auf dieser Seite. Bitte geben Sie ein Stichwort, den Namen des Autors oder den Buchtitel ein!